PROCOM iPOS auf 120 Kassen im Berliner KaDeWe

Nach erfolgreichem Abschluss der Rolloutphase, steuert die PROCOM iPOS Software einen der größten Gastronomie-Kassenverbünde Europas.

Die „Erlebniswelt Schlemmer-Etage“ befindet sich im sechsten Obergeschoß des über 100 Jahre alten Berliner KaDeWe und wird täglich von rund 40.000 Besuchern frequentiert.

Das Sortiment gehört zu den führenden in Europa. Über 34.000 Delikatessen, darunter 400 Brotsorten, 1.300 Käsesorten, 1.200 Wurstsorten und über 3.400 Sorten Wein, bieten eine einzigartige Auswahl. Selbstverständlich befinden sich auch Hummer, Champagner und exotische Früchte, im Angebot.

Mit fast 50 Schlemmerständen und über tausend Sitzplätzen beherbergt die Schlemmer-Etage Berlins größtes Restaurant. Besondere Anziehungspunkt sind Austern-Bar und Champagner-Bar.

Insgesamt sind dort rund 500 Angestellte beschäftigt. Davon bereiten etwa 110 Köche, 40 Konditoren und Bäcker Gerichte und Backwerk für die Gäste zu. Auf der 7.000 Quadratmeter großen Fläche werden über 70 Waagen betrieben und seit Mitte des Jahres 120 Kassen vom Typ IBM SurePOS mit der PROCOM iPOS Kassensoftware betrieben.

Die Transaktionen aller Kassen (bis zu 20.000 Bons pro Tag) werden in das integrierte iPOS Datawarehouse repliziert.

Mit der auf mehreren Büroarbeitsplätzen installierten iPOS Zentrale erfolgt die Verwaltung von über 40.000 Artikeln und die Steuerung der Kassen.

Die leistungsstarke iPOS Reporting Software greift auf die Datawarehouse Daten zu und ermöglicht so die Erstellung umfassender, zielorientierter Analysen, Auswertungen und Statistiken.

Die im iPOS Reporting vorhandene „Favoriten“-Funktion gestattet den Anwendern einen individuellen und schnellen Zugriff auf die wichtigsten Verkaufszahlen und Umsätze, unter Berücksichtigung der einmal definierten Filter und Sortierkriterien.

Je nach Arbeitsweise der verschiedenen Gastronomiebereiche stehen die benötigten Betriebsarten an allen Kassen zur Verfügung. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um die Betriebsart „Free Flow“ handelt, um die Betriebsart „Kellner“ mit Verwaltung offener Tische/GuestChecks, oder ob die Betriebsart „Handelskasse“ mit Barcodescanner benötigt wird.

Die Touchscreen Oberflächen sind so gestaltet dass an allen Kassen, mit einer einzigen Kassenkonfiguration, über die Tastenfunktion „Thekenwechsel“, auf alle existierenden Betriebsarten umgeschaltet werden kann.

Die Umschaltung erfolgt im Laufenden Betrieb ohne Neustart der Kasse bzw. der Kassenapplikation.
Zur Authentifizierung der Kassenbenutzer wurde ein kundenindividuelles Zugangsmedium in Form des vorhandenen Mitarbeiterausweises integriert. Außerdem wurde die KaDeWe individuelle Bonuskartenlösung angebunden

Zur Abwicklung von Kredit- bzw. EC-Kartenzahlungen dienen an das LAN angeschlossene Zahlungsverkehrsterminals (ZVT) mit Ethernetanschluss.

Die Terminals werden direkt über ihre IP-Adresse angesprochen. Somit können mehrere Kassen auf ein ZVT zugreifen und die Installation eines ZVT an jeder Kasse wird überflüssig.

Die Kommunikation zwischen Kasse und ZVT erfolgt über das O.P.I. Protokoll.

Weblinks:
www.kadewe.de
www.karstadt.de